in

Zeitung: US-Regierung lockerte Corona-Testregeln gegen Widerstand von Experten

Copyright Directorate for the Investigation of Organized Crime (DIICOT)/AFP STR

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat ihre umstrittenen neuen Richtlinien für Corona-Tests laut einem Zeitungsbericht gegen den ausdrücklichen Rat von Experten veröffentlicht. Die gelockerten Richtlinien seien im vergangenen Monat auf der Website der Gesundheitsbehörde CDC veröffentlicht worden, obwohl die Behörde selbst “schwere Vorbehalte” gehabt habe, berichtete die “New York Times” am Donnerstag (Ortszeit). Dies gehe aus internen Dokumenten der CDC hervor.

Laut den neuen Richtlinien sind Tests auf das Coronavirus nicht notwendig, wenn jemand zwar Kontakt mit Infizierten hatte, aber selbst keine Symptome zeigt. Dies war direkt nach der Veröffentlichung Ende August scharf kritisiert worden, weil Gesundheitsexperten auf mehr Tests drangen statt auf weniger.

Nun stellte sich laut “NYT” zudem heraus, dass die Regierung die Richtlinien “einfach auf die CDC-Website gestellt und den strikten wissenschaftlichen Kontrollprozess der Behörde umgangen hat”. Gesundheitsexperten der Behörde hätten “schwere Vorbehalte” gehabt und “elementare Fehler” in dem Dokument bemängelt. Diese Richtlinien “spiegeln nicht wider, was viele in der CDC für die richtige Vorgehensweise halten”, zitierte die Zeitung einen Beamten. 

Bis zur Veröffentlichung der neuen Richtlinien auf der Website des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfahl die Behörde einen Test für alle, die engen Kontakt zu einem Infizierten hatten. Mit den Ende August ins Internet gestellten neuen Empfehlungen brauchen Kontaktpersonen ohne Symptome nicht mehr “notwendigerweise” einen Test. Unklar war dabei zunächst geblieben, aus welchem Grund und auf welcher Grundlage die Test-Richtlinie verändert wurde.

Schäuble mahnt Einhaltung von Corona-Schutzmaßnahmen im Bundestag an

Tausende Menschen in China mit aus Labor entwichenem Bakterium infiziert