in

Zehntausende demonstrieren in Montreal gegen Corona-Beschränkungen

Copyright AFP Andrej Ivanov

Im kanadischen Montreal sind am Samstag zehntausende Menschen gegen die Corona-Beschränkungen der Regierung auf die Straße gegangen. Kanadische Medien sprachen von etwa 30.000 Teilnehmern. Die Demonstranten protestierten gegen das Tragen von Masken, die Ausgangssperre sowie Gesundheitspässe. 

Die Kundgebung blieb zumeist friedlich. Einige Demonstranten wurden jedoch zu Beginn des Marsches am Olympiastadion festgenommen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Das Olympiastadion in Montreal ist eines der größten Impfzentren des Landes. Er musste am Samstag wegen der Demonstration geschlossen werden.

Die Demonstranten waren größtenteils ohne Masken unterwegs und verstießen gegen die Abstandsregeln. Sie bezeichneten die von der Regierung der Provinz Quebec auferlegten Regeln als „ungerechtfertigt“.

Kanada hat mehr als 1,2 Millionen Infektionsfälle des Coronavirus verzeichnet. Rund 24.200 Menschen starben an der Viruserkrankung – mehr als die Hälfte davon in den Provinzen Ontario und Quebec. 

Quelle: AFP

Söder: "Die Union hat beste Chancen, das Kanzleramt wieder zu erobern"

Rettungsschiff "Ocean Viking" bringt mehr als 230 Flüchtlinge nach Sizilien