in

Weltraumflieger von Virgin Galactic darf wieder abheben

Copyright AFP/Archiv Patrick T. FALLON

Das Unternehmen Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson hat grünes Licht für weitere Weltraumflüge erhalten. Die US-Flugaufsicht FAA habe nach einem Sicherheitscheck das Anfang September verhängte Startverbot aufgehoben, erklärte das Unternehmen am Mittwoch. Demnach akzeptierte die Behörde von Virgin Galactic vorgeschlagene Änderungen am Sicherheitsprotokoll für künftige Flüge.

Die FAA hatte nach Berichten über ein Problem beim Flug mit Gründer Branson am 11. Juli weitere Starts des Weltraumfliegers vom Typ Space Ship Two untersagt. Das Magazin “The New Yorker” hatte zuvor berichtet, dass die Maschine bei dem weltweit beachteten Testflug von der geplanten Flugbahn abgekommen war. Der Aktienkurs von Virgin Galactic brach zwischenzeitlich um fünf Prozent ein.

Die Flugaufsicht bestätigte den Abschluss der Untersuchung des Vorfalls. “Die FAA stellte außerdem fest, dass Virgin Galactic es versäumt hatte, der FAA die Abweichung wie vorgeschrieben mitzuteilen”, erklärte sie weiter. Der Satz lässt darauf schließen, dass die Behörde erst durch den Artikel im “New Yorker” von der Unregelmäßigkeit erfuhr.

Nach Angaben des Unternehmens bestand während des Fluges zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Öffentlichkeit. Für künftige Starts würden nun die Berechnungen aktualisiert und mehr Luftraum angefordert. Außerdem soll während des Flugbetriebes Kontakt mit der FAA gehalten werden. 

“Unser Testflugprogramm ist speziell darauf ausgerichtet, unsere Prozesse und Verfahren kontinuierlich zu verbessern”, erklärte der Geschäftsführer von Virigin Galactic, Michael Colglazier. 

Der britische Unternehmensgründer und Abenteurer Branson hatte sich mit dem Flug einen Lebenstraum erfüllt – und zugleich seinem Rivalen Jeff Bezos die Show gestohlen, der neun Tage später an Bord einer Rakete seines privaten Raumfahrtunternehmens Blue Origin ins All flog. Der 71-jährige Branson erlebte mehrere Minuten lang Schwerelosigkeit. Der Flug wurde als großes Medienspektakel inszeniert.

Virgin Galactic will Anfang 2022 das Geschäft mit zahlenden Passagieren beginnen. Der Ticketpreis soll bei 450.000 Dollar (knapp 390.000 Euro) liegen. Der nächste Testflug mit Mitgliedern der italienischen Luftwaffe ist für Mitte Oktober geplant.

Quelle: AFP

Nordkoreas Machthaber Kim weist US-Gesprächsangebot zurück

Ifo-Umfrage: Materialmangel auf dem Bau "entspannt sich etwas"