in

Weihnachtsmann darf nach Vorlage von Impfnachweis und Negativ-Test nach Kanada

Copyright GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv Emma McIntyre
Copyright GETTY IMAGES NORTH AMERICA/AFP/Archiv Emma McIntyre

Ho ho ho, die Kinder in Kanada können aufatmen: Sie müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht auf den Weihnachtsmann verzichten. Santa Claus habe die Freigabe für den kanadischen Luftraum erhalten, nachdem er einen Impfnachweis und einen negativen Corona-Test vorweisen konnte, verkündete der kanadische Verkehrsminister Omar Alghabra am Donnerstag. 

„Als ich mit dem Weihnachtsmann sprach, versicherte er mir, dass er alle Voraussetzungen für die Einreise nach Kanada erfülle“, erklärte der Minister. Auch die Begleitung des Weihnachtsmanns – einschließlich Rentier Rudolph – dürfe mitreisen. Bei Rudolph sei trotz roter Nase sichergestellt worden, dass „er keine Covid-19-Symptome hatte, bevor er abflog“.

Angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante hatte die Regierung den Kanadiern in  der vergangenen Woche von nicht notwendigen Auslandsreisen über die Weihnachtsfeiertage abgeraten. Der Weihnachtsmann darf trotzdem vom Nordpol anreisen und mit Abstand – und bestimmt auch Maske – seine Geschenke verteilen. 

Copyright AFP/Archiv David GANNON

Italien verhängt wieder Maskenpflicht im Freien

Frank-Walter Steinmeier

Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten im Wortlaut