in

VW-Chef: Übergang zu Elektro-Mobilität durch Diesel-Subventionen verlangsamt

Copyright AFP LLUIS GENE

Der Übergang zur elektronischen Mobilität ist laut dem Vorstandschef von Volkswagen, Herbert Diess, durch Subventionen für Diesel verlangsamt worden. Werde der Preis von Diesel durch Steuervorteile künstlich niedrig gehalten, “wird sich niemand ein Elektroauto kaufen”, sagte Diess der AFP. Mit der Geschwindigkeit der Transformation im eigenen Konzern zeigte sich Diess jedoch zufrieden. “Ich bezweifle wirklich, dass jemand schneller sein könnte als wir”, sagte der VW-Chef weiter.

Insbesondere über Deutschland und die nordischen Länder mache er sich keine großen Sorgen, sagte Diess in einem gemeinsamen Interview mit der AFP und der “Financial Times”. Problematisch sei vielmehr die Situation in Ost- und Südeuropa. Dort sei bis zur vollständigen Elektrifizierung des Verkehrs noch “ein langer Weg zu gehen”, sagte Diess. 

Der Übergang zur elektrischen Mobilität sei “kompliziert”, es brauche “sehr viele Investitionen”. Eine Herausforderung sei dabei nicht nur, ausreichend Kapital zu beschaffen. Auch der Ausbau von Infrastruktur wie ausreichend Fabriken für die Fertigung von Batterien und Elektroautos sei eine Herausforderung.

Quelle: AFP

Deutscher Botschafter in China nach wenigen Tagen im Amt überraschend gestorben

Linke wirbt mit Wahl-Sofortprogramm für Bündnis mit SPD und Grünen