in

Virgin Galactic: Branson erreicht an Bord von Raumflugzeug den Weltraum

Richard Branson mit Modell seines Raumfliegers
Copyright AFP/Archiv Johannes EISELE

Der britische Unternehmer und Abenteurer Richard Branson hat nach Angaben seines Unternehmens Virgin Galactic an Bord des Raumfliegers „VSS Unity“ den Weltraum erreicht. Zusammen mit den anderen Passagieren konnte er am Sonntag während einiger Minuten Schwerelosigkeit erleben und die Erdkrümmung sehen, bevor dann der Rückflug zur Erde begann. 

Ein Trägerflugzeug war am Sonntagmorgen (Ortszeit) mit der „VSS Unity“ vom Raumfahrtbahnhof Spaceport im US-Bundesstaat New Mexico abgehoben. An Bord der „VSS Unity“ befanden sich der 70-jährige Milliardär Branson, zwei Piloten und drei weitere Passagiere. 

In einer Höhe von rund 15 Kilometern ließ das Trägerflugzeug dann die „VSS Unity“ los. Die wie ein Düsenjet aussehende „VSS Unity“ stieg dann in den Weltraum auf. Rund eine Stunde nach dem Start landete das Raumfahrzeug wieder. 

Bransons Unternehmen Virgin Galactic will ab dem kommenden Jahr zahlende Weltraumtouristen ins All bringen. Branson steht damit in Konkurrenz zum privaten Raumfahrtunternehmen Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos. Der reichste Mensch der Welt will seinerseits am 20. Juli in den Weltraum fliegen – als Passagier des ersten bemannten Flugs von Blue Origin.

Quelle: AFP

Wissler: "Linke muss Vielstimmigkeit überwinden"

Laschet fordert Auseinandersetzung um Sachthemen im Bundestagswahlkampf