in

Verdächtiger nach Unfalltod des Vaters von Rapperin Nicki Minaj festgenommen

Nach dem Tod des Vaters der US-Rapperin Nicki Minaj bei einem Verkehrsunfall ist ein verdächtiger Autofahrer vorübergehend festgenommen worden. Dem 70-Jährigen werden Fahrerflucht sowie die Manipulation von Beweismitteln zu dem Unfall vorgeworfen, wie die Polizei im US-Bundesstaat New York am Mittwoch mitteilte. Der Mann wurde gegen Zahlung einer Kaution von 250.000 Dollar (207.00 Euro) wieder auf freien Fuß gesetzt, wie dessen Anwalt im Nachrichtensender CNN sagte.

Der 64-jährige Robert Maraj war am Freitag entlang einer Straße in Mineola auf Long Island gelaufen, als er von einem Auto erfasst wurde. Der Fahrer flüchtete nach Angaben der Polizei vom Unfallort. Der Vater der weltberühmten Rapperin wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Samstag starb. 

Die 38-jährige Musikerin wurde in Trinidad und Tobago geboren und wuchs im New Yorker Stadtteil Queens auf. Sie wurde bereits zehn Mal für den US-Musikpreis Grammy nominiert. 

Quelle: AFP

Städte- und Gemeindebund warnt vor zu hohen Erwartungen an Corona-Schnelltests

Erneut Ausschreitungen in Spanien nach Verhaftung von Rapper Hasél