in

US-Wetterdienst warnt vor Polarwetter in weiten Teilen der USA

Copyright AFP Ina Fassbender

Anhaltende Kaltluft aus der Arktis dürfte weiten Teilen der USA in dieser Woche neue Kälterekorde bescheren. Derzeit gälten bereits für über 150 Millionen US-Bürger Warnungen vor Winter- und Eisstürmen, erklärte der Wetterdienst am Montag. Laut CNN haben mindestens sieben Bundesstaaten bereits den Wetternotstand ausgerufen, darunter Texas, Oklahoma und Kansas. In einigen Gebieten dort dürften die Temperaturen 25 Grad unter den sonst in der Jahreszeit üblichen Messwerten liegen.

Die ausgedehnte Kältefront hat auch schon Kanada und Teile Nordmexikos erreicht. Auch viele US-Bürger leiden bereits seit Tagen unter Schnee und Kälte, nur Teile des Südostens und Südwestens blieben verschont. Am wärmsten wird es laut Wetterdienst in Florida bleiben mit Temperaturen um die 27 Grad Celsius und Ausreißern nach oben, die über dem Normalwert für diese Jahreszeit liegen.

Quelle: AFP

Bundesregierung legt sich beim Thema Osterurlaub noch nicht fest

Johnson für "vorsichtige, aber unumkehrbare" Lockerungen des Corona-Lockdowns