ULM TV

US-Rock-‘n’-Roll-Sängerin Ronnie Spector im Alter von 78 Jahren gestorben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright AFP/Archiv Patrick T. FALLON

Ronnie Spector, die Sängerin der US-Rock-‘n’-Roll-Gruppe Ronettes, ist im Alter von 78 Jahren gestorben. “Unser geliebter Engel auf Erden, Ronnie, ist heute nach einem kurzen Kampf gegen den Krebs friedlich von dieser Welt gegangen”, hieß es am Mittwoch in einer Erklärung der Familie. Die Ronettes lieferten in ihrer Blütezeit Anfang der 1960er Jahre eine Reihe von Hits, darunter das beliebte “Be My Baby”.

Geboren als Veronica Greenfield am 10. August 1943 in New York, war Spector die Tochter einer Mutter mit afroamerikanischen und Cherokee-Wurzeln und eines irisch-amerikanischen Vaters. Zusammen mit ihrer Schwester Estelle Bennett und ihrer Cousine Nedra Talley gründete sie die Musikgruppe Ronettes, die mit ihren gefühlvollen Liedern über junge Liebe in New York bekannt wurde. 

Zusammen mit den Supremes gehörten die Ronettes zu den bedeutendsten Musikgruppen der damaligen Zeit und waren die einzige Girlgroup, die mit den Beatles auf Tournee ging. 1963 wurden sie vom damals legendären Produzenten Phil Spector unter Vertrag genommen wurde, den Ronnie 1968 heiratete. Die Ronettes lösten sich 1967 nach einer Europatournee auf. Nach der Auflösung setzte Spector ihre Solokarriere fort. 2007 wurde das Trio in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

1974 ließ sich Ronnie von Phil Spector scheiden. In ihrer Autobiografie beschrieb die Sängerin die jahrelangen schrecklichen Misshandlungen durch ihren Ex-Mann. 2009 kam Phil Spector wegen Mordes ins Gefängnis.

Dennoch hieß es in der Erklärung der Familie, dass Ronnie insgesamt “von Liebe und Dankbarkeit erfüllt” gewesen sei. “Ronnie lebte ihr Leben mit einem Augenzwinkern, einer spritzigen Einstellung, einem beißenden Sinn für Humor und einem Lächeln im Gesicht”, hieß es. “Ihr fröhlicher Sound, ihre verspielte Art und ihre magische Präsenz werden in allen weiterleben, die sie kannten, hörten oder sahen.”

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close