in

Unternehmen in den USA schaffen im August viel weniger Jobs als erwartet

Plakat eines US-Unternehmens
Copyright AFP/Archiv Olivier DOULIERY

Die US-Wirtschaft hat im vergangenen Monat nur 235.000 neue Jobs geschaffen – erwartet worden waren hingegen rund 750.000. Grund sind offenbar die in den vergangenen Wochen stark gestiegenen Corona-Infektionen. Experten führen das auf die rasche Ausbreitung der Delta-Variante, eine fehlende Impfbereitschaft bei vielen Menschen und die Abkehr von anderen Schutzmaßnahmen wie das Maskentragen zurück. Im Juli hatten die US-Unternehmen noch 1,1 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. 

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten sank dennoch weiter auf 5,2 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Freitag weiter mitteilte. Das waren 0,2 Prozentpunkte weniger als im Juli. Grund hierfür dürfte sein, dass sich weniger Menschen arbeitslos meldeten. 

Im Februar 2020 hatte die Arbeitslosenquote in den USA den niedrigsten Wert seit 50 Jahren erreicht: 3,5 Prozent. Im April 2020 war die Quote auf 14,7 Prozent angesprungen, den höchsten Stand seit der Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre. Mehr als 23 Millionen Menschen waren arbeitslos.

Quelle: AFP

Merkel reist am 11. September nach Polen

EU stellt Taliban Bedingungen für Hilfszahlungen und Kontakte