in

Umfrage: Unternehmen blicken zuversichtlich in die Zukunft

Baustelle
Copyright AFP/Archiv Christof STACHE

Die Stimmung der Unternehmen in Deutschland hat sich laut einer Umfrage deutlich verbessert. 51 Prozent der Unternehmen rechnen in diesem Jahr mit einer höheren Produktion als im Vorjahr, wie eine vom Institut für Wirtschaftsforschung (IW) am Montag veröffentlichte Befragung ergab. Zudem planen demnach 42 Prozent der Firmen, mehr zu investieren als 2020. Mit mehr Beschäftigten rechnen 43 Prozent der Unternehmen.

Zwischen den Branchen gibt es laut IW allerdings bedeutende Unterschiede. So mussten Industriebetriebe zu Beginn der Pandemie zwar besonders starke Produktionsrückgänge verkraften. Nun blickten aber 59 Prozent der Industriefirmen optimistisch in die Zukunft, nur 13 Prozent rechneten für das Jahr 2021 mit einer weiteren Verschlechterung ihrer Lage im Vergleich zum Vorjahr.

Die Bauwirtschaft zeigte sich hingegen weniger optimistisch. Nur 37 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Ein Viertel gab an, auch im Jahr 2021 mit einer weiteren Verschlechterung der Lage zu rechnen.

Dies liegt laut IW daran, dass die Baubranche vergleichsweise gut durch die Coronapandemie gekommen ist. Eine deutliche Verbesserung sei deshalb nicht zu erwarten. Außerdem machten Lieferengpässe bei wichtigen Baustoffen der Branche stark zu schaffen.

IW-Konjunkturchef Michael Grömling warnte indes vor einem neuen Lockdown. „Aktuell verliert die Pandemie ihren Schrecken“, erklärte Grömling. „Allerdings wird es Jahre dauern, bis der Einbruch wieder ausgeglichen ist“. Es dürfe deshalb in der aktuellen Erholungsphase „keine neuen Störungen geben“.

An der im Juni vorgenommenen Umfrage beteiligten sich laut IW rund 2000 Unternehmen. 

Quelle: AFP

OLG Frankfurt: Mutter steht Schadenersatz wegen fehlender Kinderbetreuung zu

Nachlassendes Tempo der Impfkampagne macht Spahn Sorgen