in

Saphir für mehr als zwei Millionen Euro versteigert

Ein blauer Saphir aus Kaschmir hat bei einer Versteigerung in Monaco 2,1 Millionen Euro erzielt. Der Zuschlag ging an einen italienischen Bieter, wie eine Sprecherin des Auktionshauses Hôtel des ventes de Monte-Carlo (HVMC) am Dienstag mitteilte. Mit Gebühren fallen sogar Kosten von 2,7 Millionen Euro für den Käufer an.

Bei der telefonischen Versteigerung boten sieben Teilnehmer immer höhere Summen, bis schließlich der Hammer fiel. Der blaue Stein ist in einen Ring aus Platin und Gold eingefasst und von Diamanten umgeben. Sein Wert war auf zwei bis drei Millionen Euro geschätzt worden. 

Laut dem Auktionshaus zeichnet sich der Saphir durch „ein tiefes Blau und einen seidig-samtigen Schimmer“ aus. Er stammt demnach aus einer Region im Himalaya, in der sich im 19. Jahrhundert ein Erdrutsch ereignete. Dieser legte den ungewöhnlichen Edelstein frei. 

Heute sind die meisten Saphir-Vorkommen erschöpft, was ihren hohen Wert erklärt. Im Jahr 2014 hatte Christie’s in Genf einen Saphir namens „Blaue Schönheit Asiens“ für den Rekordpreis von mehr als 17 Millionen Dollar (fast 14 Millionen Euro nach damaligem Wechselkurs) versteigert.

Quelle: AFP

Deutsche Autofahrer informieren sich vor allem per Radio über Staus

Easyjet stockt Flüge auf

Easyjet erhöht Flugkapazitäten auf 60 Prozent des Niveaus vor der Pandemie