in

Razzia in Brandenburg wegen Sprengungen von Fahrkartenautomaten

Copyright AFP/Archiv WANG ZHAO

Mit einer Razzia sind die Brandenburger Polizei und die Bundespolizei am Dienstag gegen eine Bande von Automatensprengern vorgegangen. Seit den frühen Morgenstunden wurden acht Wohnungen in den brandenburgischen Landkreisen Märkisch-Oderland und Dahme-Spreewald durchsucht und zwei Haftbefehle vollstreckt, wie die Polizei in Frankfurt an der Oder am Dienstag mitteilte.

Anlass der Ermittlungen waren mehrere Sprengungen von Fahrkartenautomaten auf verschiedenen Bahnhöfen in Berlin, Brandenburg und Baden-Württemberg in den vergangenen zwölf Monaten. Die Täter leiteten ein Gasgemisch in die Fahrkartenautomaten ein, entzündeten es anschließend und brachten es dadurch zur Explosion. Neben dem erlangten Diebesgut verursachten die Täter dadurch einen Sachschaden in sechsstelliger Höhe.

Mehrmonatige Ermittlungen führten zur Identifizierung von zwölf Tatverdächtigen. es handle sich um russische Staatsangehörige im Alter zwischen 16 und 35 Jahren. Gegen einige Verdächtige seien auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Frankfurt an der Oder Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle vollstreckt worden. Ein Verdächtiger befand sich wegen anderer Delikte bereits in Untersuchungshaft.

Quelle: AFP

Neun Verletzte bei Zusammenstoß zwischen Polizeiwagen und Transporter in Berlin

IW-Studie: Bürgerversicherung würde zu leichter Beitragssenkung führen