in

Prozess gegen Schüler aus Hessen wegen Ausspähens von Politikerdaten beginnt

Copyright AFP/Archiv Fred TANNEAU

Vor dem Amtsgericht im hessischen Alsfeld beginnt am Mittwoch (09.30 Uhr) der Prozess gegen einen Schüler, der persönliche Daten vieler Politiker und Prominenter im Internet ausgespäht und veröffentlicht haben soll. Die Verhandlung wird wegen des Alters des Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Der junge Mann soll von August 2015 bis Januar 2019 in 73 Fällen persönliche Daten wie etwa Telefonnummern, Kreditkartendaten, Anschriften, Fotos oder Chats illegal erlangt haben. Ihm werden unter anderem das Ausspähen von Daten, Datenhehlerei, Datenfälschung sowie versuchte Erpressung vorgeworfen. Zur Veröffentlichung der Daten inszenierte er im Dezember 2018 einen “Adventskalender” im Kurzbotschaftendienst Twitter unter den Namen “G0D”. Dabei machte er laut Anklageschrift Daten von insgesamt 993 Politikern zugänglich.

Reiseverband: Nur jeder fünfte Urlauber akzeptiert Reisegutscheine

Zahl der Corona-Toten in den USA übersteigt Schwelle von 200.000