in

Polizei entdeckt bei Razzia in Niedersachsen mehr als 150 Kilogramm Drogen

Copyright AFP/Archiv Ina FASSBENDER

Bei einer Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler im niedersächsischen Landkreis Stade haben Polizisten mehr als 150 Kilogramm Rauschgift entdeckt. Wie die Beamten am Mittwoch in Stade mitteilten, entdeckten sie die Drogen in einem Versteck. Darunter waren 80 Kilogramm Marihuana, 53 Kilogramm Haschisch, 15 Kilogramm Amphetamine, rund 900 Gramm Kokain sowie verschiedene weitere Wirkstoffe. Der Straßenverkaufswert liegt bei fast anderthalb Millionen Euro.

Die Durchsuchungen erfolgten bereits am Dienstag im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens, das sich hauptsächlich gegen zwei Brüder im Alter von 24 und 36 Jahren richtet. Sie sollen gewerbsmäßig mit Drogen gehandelt haben. Die Beschuldigten wurden bei der Razzia festgenommen und kamen am Mittwoch in Untersuchungshaft. 

Außerdem wurden vier weitere Verdächtige im Alter von 21 bis 44 Jahren vorläufig festgenommen. Drei wurden wieder auf freien Fuß gesetzt, der vierte Beschuldigte kam ebenfalls in Haft. Bei den Durchsuchungen von insgesamt vier Wohnungen in der Gemeinde Horneburg fanden die Ermittler auch Chemikalien zur Drogenherstellung, eine Schusswaffe und weitere Beweismittel.

Quelle: AFP

Demente 81-Jährige stirbt bei Minusgraden in Innenhof von Seniorenstift

Betrogene Betrüger fallen auf Bratpfannentrick herein