in

Pelé muss sich nach Tumor-OP Chemotherapie unterziehen

Pelé
Copyright AFP/Archiv NELSON ALMEIDA

Nach seiner Tumoroperation muss sich der brasilianische Fußballstar Pelé einer Chemotherapie unterziehen. Der 80-Jährige wurde nach Angaben seines Ärzteteams am Donnerstag (Ortszeit) aus dem Krankenhaus in São Paulo entlassen, wo er Anfang September wegen eines “verdächtigen” Darmtumors operiert worden war. Pelé sei in “stabilem” Zustand, erklärten die Ärzte. Das Wort “Krebs” erwähnten die Mediziner in ihrem Bericht nicht, eine Chemotherapie wird jedoch normalerweise zur Behandlung von Krebserkrankungen eingesetzt.

Der dreifache Fußball-Weltmeister selbst schrieb auf Facebook er sei “glücklich, wieder zu Hause zu sein” und dankte seinen Fans in aller Welt für ihre “vielen Botschaften der Liebe”.

Pelé gilt als einer der größten Fußballer aller Zeiten. In den vergangenen Jahren hatte er immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im April 2019 musste Pelé in einem Krankenhaus in Paris wegen einer schweren Harnwegsentzündung behandelt werden. Er leidet zudem an Hüftproblemen und ist auf eine Gehhilfe angewiesen.

Quelle: AFP

Mann soll psychisch labile Frau in Tod getrieben haben – Neuer Prozessbeginn

Bundesweite Corona-Inzidenz steigt auf 64,3