in

Palästinenser demonstrieren gegen Annäherung der Emirate und Bahrains an Israel

Copyright AFP SAUL LOEB

Hunderte Palästinenser haben am Dienstag gegen die Unterzeichnung der Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emirate sowie Bahrain demonstriert. Sowohl im Gazastreifen als auch im Westjordanland trugen Menschen Plakate mit Aufschriften wie  “Verrat”, “Keine Normalisierung mit den Besatzern” oder “Abkommen der Schande”.

Teilweise wurden Porträts des israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu und der Herrscher aus den Emiraten und Bahrain verbrannt. Die Abkommen sollen am Dienstag in Washington unterzeichnet werden. Sowohl die radikalislamische Hamas im Gazastreifen als auch die gemäßigte Fatah im Westjordanland hatten die Abkommen nach Bekanntwerden Mitte August beziehungsweise in der vergangenen Woche scharf kritisiert.

Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Verbündeten der USA in der Region ist ein zentrales Ziel der Nahost-Politik von US-Präsident Donald Trump, der den Iran isolieren will.

Nach den Ägypten, Jordanien und den Emiraten ist Bahrain das vierte arabische Land, das diplomatische Beziehungen zu Israel aufnimmt. Israel und die Emirate hatten Mitte August überraschend ihre Übereinkunft verkündet.

Prinzessin Leonor von Spanien nach Corona-Fall in Schulklasse in Quarantäne

Emirate und Bahrain besiegeln historische Annäherung an Israel