in

Neuer Berliner U-Bahnhof "Museumsinsel" eröffnet

Copyright AFP/Archiv Valery HACHE

Auf der neuen U-Bahnlinie 5 durch die historische Mitte Berlins ist am Freitag der Bahnhof „Museumsinsel“ eröffnet worden. Mit dem 175. Bahnhof im Berliner U-Bahnnetz ist der Lückenschluss auf der Linie abgeschlossen, wie die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mitteilten.

Die U5 führte lange Zeit von Hönow am östlichen Berliner Stadtrand bis zum Alexanderplatz. 2009 wurde zusätzlich eine Teillinie zwischen dem Hauptbahnhof und dem Brandenburger Tor in Betrieb genommen. Mehr als zehn Jahre lang wurde dann daran gearbeitet, diese beiden Strecken zu verbinden.

Das gelang im Dezember vergangenen Jahres mit der Fertigstellung der 2,2 Kilometer langen Verlängerung vom Alexanderplatz zum Brandenburger Tor. In zehn Minuten Fahrtzeit verbindet die Linie nun zahlreiche Berliner Wahrzeichen wie den Fernsehturm, das Nikolaiviertel oder den Berliner Dom.

Mit dem U-Bahnhof „Museumsinsel“ – der bisher nur als Geisterbahnhof durchfahren wurde – eröffnet nun nach den Stationen „Unter den Linden“ und „Rotes Rathaus“ der letzte der drei neuen U5-Bahnhöfe. Der Bahnhof „Museumsinsel“ liegt bis zu 20 Meter unter der Erdoberfläche und ist 180 Meter lang.

Besonders an der neuen Station ist eine gewölbte dunkelblaue Bahnhofsdecke mit 6662 sternenähnlichen Lichtpunkten. Das Weltkulturerbe Museumsinsel bekomme mit dem Bahnhof „ein würdiges neues Entree und unsere Stadt eine weitere Touristenattraktion“, erklärte BVG-Chefin Eva Kreienkamp anlässlich der Eröffnung.

Quelle: AFP

SPD kritisiert Zulassung von rechtsextremem "Dritten Weg" zur Bundestagswahl

Grünes Licht aus Karlsruhe für geplantes EU-Patentgericht