in

Mindestens 20 Tote bei Einsturz von U-Bahn-Brücke in Mexiko-Stadt

Copyright POOL/AFP/Archiv ANNEGRET HILSE

Beim Einsturz einer U-Bahn-Brücke in Mexiko-Stadt sind am Montag mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Unfall seien außerdem fast 70 Menschen verletzt worden, sagte Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum am Unglücksort. Zahlreiche Verletzte wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Mexikanische Medien veröffentlichten Bilder von Überwachungskameras, die zeigten, dass die Brücke einstürzte, als gerade eine Bahn darüber fuhr.

Das Unglück ereignete sich am Montagabend (22.00 Uhr Ortszeit) auf der Linie 12 im Süden der mexikanischen Hauptstadt in der Nähe der Station Olivos. 

Dutzende Feuerwehrleute und Rettungshelfer waren am Unglücksort im Einsatz. Sie versuchten, Menschen aus Schutt, Kabeln und verbogenem Stahl zu befreien.

Die Bergungsarbeiten mussten später aber unterbrochen werden. Das Zugwrack sei zu instabil, sagte Bürgermeisterin Sheinbaum. Die Arbeiten würden fortgesetzt, sobald ein Kran am Unglücksort eingetroffen sei. Unter dem abgestürzten Zugteil war ein Auto begraben. Zunächst war unklar, ob sich Insassen darin befanden. 

Quelle: AFP

Habeck bemängelt Unklarheiten bei geplanter Verordnung für Geimpfte

Greenpeace-Proteste im Juni 2020 in Düsseldorf

Greenpeace fordert mehr Transparenz an Supermarkt-Fleischtheken