in

Mesut Özil spendet 23 Prozent seines Wochengehaltes an den türkischen Kizilay

Foto: www.hurriyet.com.tr

Für Muslime ist der Ramadan nicht nur der spirituelle Fastenmonat, sondern auch ein Monat der Spenden an Bedürftige. Dem hat sich der ehemalige Nationalspieler, Ex-Weltmeister und Star in Diensten vom FC Arsenal in der englischen Premier League Mesut Özil nicht verschlossen. Er spendete rund 91.500 Euro an den türkischen Roten Halbmond Kizilay für Bedürftige in der Türkei und in Somalia.

Mesut Özil, 31-jähriger Kicker in der Premier League, der in Gelsenkirchen geboren wurde, hat stets sein offenes Ohr für Bedürftige bewiesen. Er spendete von seinem Wochengehalt beim FC Arsenal, rund 400.000 Euro, den Betrag von 91.500 Euro, was circa 23 Prozent entspricht. Davon wurde vom Roten Halbmond der Türkei 114.000 Bedürftigen geholfen. Die Spenden in Form von dringend benötigten Lebensmitteln in der Krise durch das Coronavirus und Covid-19 gingen in die Türkei, nach Syrien und zu einem großen Teil nach Somalia.

Foto: www.hurriyet.com.tr

Es ist nicht die erste Spende, die der Ex-Weltmeister aus Gelsenkirchen erbringt. Nach seiner Hochzeit, die für viel Aufsehen sorgte, versorgte er rund 16.000 Menschen mit Nahrungsmitteln. In der Vergangenheit hat Özil auch Operationen für in Not geratene Kinder aus der eigenen Tasche bezahlt. Der türkische Rote Halbmond dankte Mesut Özil ausdrücklich für seine großzügige Spende von mehr als 700.000 Lira. Dr. Kerem Kinik, Vorsitzender des türkischen Roten Halbmonds Kizilay sagte jedoch, man solle nicht aufhören zu spenden, denn es würde noch viele Bedürftige geben, die Spenden dringend benötigen. (ce)

Seehofer befürwortet Bundesliga-Spielbetrieb unter strengen Voraussetzungen

Bürgermeister von Amazonas-Stadt bittet Greta Thunberg wegen Corona um Hilfe