in

Mehrere Vorschulkinder nach Busunfall in Frankfurt am Main verletzt

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Bei einem Unfall mit einem Bus in Frankfurt am Main sind am Freitag mehrere Vorschulkinder im Alter zwischen vier und sieben Jahren verletzt worden. Drei wiesen sichtbare leichte Verletzungen wie Platzwunden auf, wie die Polizei mitteilte. 16 weitere Kinder wurden vorsichtshalber in umliegende Krankenhäuser gebracht, um sie ärztlich untersuchen zu lassen. Inwieweit sie verletzt wurden, war unklar.

Auch der Fahrer des Busses verletzte sich leicht. Er wurde bei dem Unfall eingeklemmt. Insgesamt befanden sich 34 Vorschulkinder im Fahrzeug. Am späten Vormittag fuhr der 60-jährige Busfahrer an einer roten Ampel auf einen Lastwagen auf.

Er hatte noch versucht, nach links auszuweichen. Dadurch rammte der Bus den Lastwagen an der linken Heckseite, fuhr auf die Gegenfahrbahn und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Der Lastwagen wurde auf zwei vor ihm stehende Fahrzeuge geschoben.

Erste Ermittlungen hätten Hinweise darauf ergeben, dass die Bremsen des Busses eventuell nicht richtig funktioniert haben könnten, erklärte die Polizei. Die Beamten beschlagnahmten das Fahrzeug, um es untersuchen zu können.

Quelle: AFP

Estland und Lettland neue Corona-Hochrisikogebiete

Von der Leyen will EU-Recht gegen Polen verteidigen