in

Mehr als 30 Durchsuchungen wegen Kinderpornografie in Schleswig-Holstein

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

In Schleswig-Holstein sind Ermittler am Mittwoch zu diversen Durchsuchungen wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ausgerückt. Die mehr als 30 Razzien richteten sich gegen Verdächtige im Alter zwischen 15 und 71 Jahren, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Kiel mitteilten. Es gab demnach keine Hinweise darauf, dass die Fälle direkt zusammenhingen oder die Beschuldigten gemeinsam agierten.

Auch Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs oder der Herstellung von kinderpornografischem Material standen nicht im Raum. Bei den Razzien in den Kreisen Segeberg und Rendsburg-Eckernförde sowie in der Stadt Neumünster wurden Beweismittel wie etwa Datenträger beschlagnahmt. Haftbefehle waren vorab nicht beantragt worden. Die Auswertung der zahlreichen Beweismittel werde längere Zeit dauern, hieß es. Danach stehen den Beschuldigten Gerichtsverfahren bevor.

Quelle: AFP

Greg Kelly

Zwei Jahre Haft für früheren engen Vertrauten von Carlos Ghosn gefordert

Beim Kauf eines Treppenlifts haben Verbraucher ein Widerrufsrecht

Ryanair und Tuifly scheitern vor EU-Gericht mit Klagen gegen Rückzahlung von Beihilfe