in

Medienberichte: Fußball-Legende Pelé seit fast einer Woche im Krankenhaus

Pelé im März 2018
Copyright World Economic Forum (WEF)/AFP/Archiv Benedikt VON LOEBELL

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé befindet sich laut Medienberichten seit knapp einer Woche im Krankenhaus. Wie mehrere brasilianische Medien am Montag berichteten, waren bei dem 80-Jährigen während einer Routineuntersuchung in einem Krankenhaus in São Paulo Ende August “gesundheitliche Probleme” festgestellt worden. Pelé hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder Behandlungen im Krankenhaus unterziehen müssen.

Laut einem Bericht der Nachrichtenwebsite G1 war Pelé am 31. August zu einer Routineuntersuchung ins Albert-Einstein-Krankenhaus von São Paulo gekommen. Seitdem habe der als “König des Fußballs” verehrte Brasilianer die Klinik nicht mehr verlassen. 

Pelé selbst hatte am 31. August eine Botschaft in den Online-Netzwerken veröffentlicht, in der er versicherte, bei “guter Gesundheit” zu sein. Gerüchte, wonach er das Bewusstsein verloren habe, dementierte er. “Ich bin zu einer Routineuntersuchung ins Krankenhaus gegangen, der ich mich wegen der Pandemie nicht früher unterziehen konnte”, schrieb er. 

Aus Pelés Umfeld hieß es, nach Abschluss der ärztlichen Untersuchungen werde eine offizielle Erklärung abgegeben. Das Albert-Einstein-Krankenhaus erklärte auf Anfrage lediglich, es habe “keine Informationen” zum Krankenhausaufenthalt Pelés oder seinem Gesundheitszustand. 

Pelé, der mit bürgerlichem Namen Edson Arantes do Nascimento heißt, gilt als einer der größten Fußballer aller Zeiten. Der heute 80-Jährige wurde dreimal Weltmeister. 

In den vergangenen Jahren hatte die Fußball-Legende immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im April 2019 musste Pelé in einem Krankenhaus in Paris wegen einer schweren Harnwegsentzündung behandelt werden. Er leidet auch an Hüftproblemen und ist auf eine Gehhilfe angewiesen. 

Quelle: AFP

Straßeninterview: Sollte es Impfpflicht für jeden oder nur für bestimme Berufsgruppen geben?

Nasa bestätigt erfolgreiche Probenentnahme bei Marsmission