in

Männer schlagen Kioskverkäufer nach Bitte um Einhalten von Corona-Regeln

Copyright AFP/Archiv Ina FASSBENDER

In einem Wiesbadener Kiosk haben zwei Männer am Freitagabend den Verkäufer geschlagen und getreten, weil er sie um Einhaltung der Corona-Regeln bat. Einer der mutmaßlichen Täter verlor dabei sein Handy, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Mann meldete sich nach dem Verlust selbst bei der Polizei und wurde festgenommen.

Die beiden wollten laut Mitteilung den Kiosk betreten, wurden aber vom Verkäufer gebeten, draußen zu warten, weil noch eine Kundin im Laden war. Daraufhin gerieten sie mit ihm in Streit und sollen ihn mit Gegenständen beworfen haben. 

Als der Verkäufer mit einem Baseballschläger gedroht habe, seien die beiden zwar zurückgewichen, hätten ihn dann aber umgestoßen und schließlich auf ihn eingeschlagen und getreten, hieß es. Schließlich schritt demnach ein Zeuge ein und die beiden flüchteten.

Die Polizei leitete eine Fahndung ein, fand die Verdächtigen aber zunächst nicht. Später meldete sich einer von ihnen, weil er sein Handy verloren hatte. Die Polizei gab es ihm wieder und nahm ihn gleichzeitig fest. Der Kioskverkäufer war bei dem Streit leicht verletzt worden und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Quelle: AFP

Laschet dringt auf neuen, härteren "Brücken-Lockdown" gegen dritte Corona-Welle

Hamburgs Datenschutzbeauftragter kritisiert Luca-App