in

Luxus-Yacht "Le Phocéa" in Malaysia in Brand geraten

Copyright MALAYSIAN MARITIME ENFORCEMENT AGENCY/AFP Handout

Vor der malaysischen Touristen-Insel Langkawi ist die Luxux-Yacht “Le Phocéa” in Brand geraten, zu deren Vorbesitzern der französische Geschäftsmann Bernard Tapie gehört. Der 75 Meter lange Viermaster stand am Donnerstag vier Kilometer vor Langkawi in Flammen, wie die Küstenwache mitteilte. Sieben Besatzungsmitglieder konnten unverletzt gerettet werden.

“Treibstoff ist nicht ausgetreten, wir werden die Lage weiter im Blick behalten”, sagte Mohamad Zawawi Abdullah von der Küstenwache. Die “Phocéa” wurde 1976 für den Skipper Alain Colas gebaut. In den 80er und 90er Jahren gehörte sie Tapie. Dann wurde sie von der libanesischen Millionärin Mona Ajub gekauft. Zuletzt soll nach Presseberichten der französische Geschäftsmann Xavier Niel als Co-Eigner aufgetreten sein.

Der 1943 geborene Tapie ist ein in Frankreich höchst umstrittener Manager und Ex-Politiker. Unter dem sozialistischen Präsidenten François Mitterrand war er in den 90er Jahren Minister für Städtebau. Wegen einer Korruptionsaffäre um den Fußballverein Olympique Marseille, den er 1986 gekauft hatte, wurde er Ende 1995 zu acht Monaten Gefängnis verurteilt. Vorher war Tapie ein paar Jahre lang Mehrheitsaktionär des deutschen Sportartikelherstellers Adidas.

Quelle: AFP

Fachleute und Politiker betonen Wirksamkeit des Astrazeneca-Impfstoffs

Bei gesichertem Existenzminimum kein subsidiärer Schutz in Deutschland