in

Londoner Polizist bekennt sich des Mordes an Sarah Everard schuldig

Copyright METROPOLITAN POLICE/AFP/Archiv -

Der wegen der Entführung und Vergewaltigung der Londonerin Sarah Everard angeklagte britische Polizist hat sich vor Gericht nun auch wegen Mordes schuldig bekannt. Der 48-jährige Wayne C. war am Freitag per Videoschalte aus dem Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in den Londoner Gerichtssaal zugeschaltet, als er seine Verantwortung für den Mord eingestand. Vor einem Monat hatte er sich bereits in den Anklagepunkten Entführung und Vergewaltigung schuldig bekannt.

Das Urteil gegen den Polizeibeamten soll nach einer zweitägigen Anhörung im Herbst verkündet werden. Sie soll am 29. September beginnen.

Die 33-jährige Everard war am Abend des 3. März auf dem Heimweg von einer Freundin südlich von London verschwunden. Am 9. März wurde C. – Mitglied einer Einheit zum Schutz von Diplomaten – festgenommen. Am nächsten Tag wurde Everards Leiche in einem Waldstück in der Grafschaft Kent im Südosten Englands gefunden. Der Fundort lag nur einige Meter von einem Grundstück entfernt, das C. gehört. Laut Autopsiebericht wurde Everard durch „Druck auf den Hals“ getötet.

Der Fall Everard hatte eine hitzige Debatte über die Sicherheit von Frauen ausgelöst. Tausende Frauen hatten im Internet ihre Erfahrungen mit Bedrohungen und Angst im öffentlichen Raum geschildert. In der Folge versprach die britische Regierung verstärkte nächtliche Polizeipatrouillen und mehr Geld für die öffentliche Sicherheit.

Quelle: AFP

Prozess um Unterbringung von 26-Jährigem nach versuchtem Anschlag in München

Söder für Maskenpflicht und Tests zum Schulstart nach den Sommerferien