in ,

Italiens Ex-Regierungschef trotz Corona-Infektion und Lungenentzündung “stabil”

Foto: AFP

Der Gesundheitszustand des ehemaligen italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi ist nach seiner Einweisung in ein Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung nach einer Corona-Infektion “stabil”. Der bisherige Verlauf der Krankheit führe “zu einem vorsichtigen, aber begründeten Optimismus”, sagte der behandelnde Arzt am San-Raffaele-Krankenhaus in Mailand, Alberto Zangrillo, am Samstag. Der 83-jährige Berlusconi war am Donnerstagabend ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem er Symptome der Lungenkrankheit Covid-19 gezeigt hatte.

Laut dem Mediziner wurde die Lungenentzündung in einem frühen Stadium diagnostiziert. Wegen seines Alters und seiner Vorerkrankungen gelte Berlusconi aber als Risikopatient, weswegen er ins Krankenhaus gebracht worden sei. Dort werde der frühere Regierungschef voraussichtlich “einige Tage” bleiben.

Berlusconis Einweisung ins Krankenhaus hatte am Freitag die Schlagzeilen der italienischen Zeitungen beherrscht. Trotz zahlreicher Affären und Skandale ist Berlusconi bei vielen Italienern nach wie vor beliebt. Und trotz seines hohen Alters verfügt der zu den reichsten Männern des Landes gehörende Unternehmer immer noch über großen politischen Einfluss.

fwe/mid

© Agence France-Presse

Sanofi: Corona-Impfstoff wird weniger als zehn Euro pro Impfdosis kosten

Städte- und Gemeindebund warnt vor voreiliger Absage von Weihnachtsmärkten