in

In sächsischem Wald gefundene Knochen stammen möglicherweise von Säugling

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

In einem Wald in Sachsen hat die Polizei Knochenteile gefunden, die auf ein Baby hindeuten. Aufgrund der Größe der Überreste könnten sie möglicherweise von einem Säugling stammen, teilte die Polizei in Görlitz am Mittwoch mit. Demnach machte ein Spaziergänger die Entdeckung am Sonntagabend in einem Wald in Arnsdorf im Landkreis Bautzen.

Zunächst war nicht klar, ob die Knochenteile menschlichen oder tierischen Ursprungs waren. Nach vorläufigem Ergebnis der Rechtsmedizin handelt es sich vermutlich um Überreste eines Menschen, möglicherweise eines Säuglings. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts einer Tötung auf.

Quelle: AFP

Häuser im nordrhein-westfälischen Freudenberg im Februar

Bundesverband Erneuerbare Energie sieht erhebliches Klimaschutzpotenzial im Wärmesektor

Fahnen der EU und der USA

EU und USA halten erstes Treffen ihres neuen Handels- und Technologierats ab