in

Grüne fordern Nachtzug-Sprinter durch Europa

Foto: AFP

Die Grünen fordern von der Bundesregierung, sich für nächtliche Sprinter-Züge durch Europa einzusetzen. Neben dem Ausbau des regulären Nachtzugnetzes sollten Verbindungen über tausend bis 2000 Kilometer in acht bis 16 Stunden eingerichtet werden, berichtete “Zeit Online” am Sonntag. Das Portal berief sich dabei auf ein Positionspapier von Bundestags-Fraktionschef Anton Hofreiter und dem Bahnpolitiker Matthias Gastel.

“So kommen Reisende komfortabel über Nacht von Berlin nach Rom, von Köln nach Barcelona oder von München nach Athen”, sagte Gastel “Zeit Online”. Die Nachtsprinter könnten dem Papier zufolge eine “bequeme, klimafreundliche Alternative” zu Auto und Flugzeug sein. Nach den Berechnungen der Grünen könnten durch 20 Verbindungen jährlich knapp 700.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

In ihrem Positionspapier fordern die Grünen laut “Zeit Online” zugleich, Bahnunternehmen zu verpflichten, in ihren Buchungsportalen Tickets für europäische Zugverbindungen anzubieten. “Ein internationales Bahnticket zu buchen muss mindestens so einfach werden wie heute die Buchung eines Flugtickets”, zitierte das Portal aus dem Dokument.

Eine europäische Bahnagentur soll demnach die Strecken und die Regeln für den Ticketverkauf EU-weit koordinieren. Das sei nötig, weil es privaten Anbietern praktisch nicht möglich sei, für Verbindungen durch mehrere Länder die Preise für die Nutzung der Bahntrassen jeweils einzeln zu verhandeln. Wegen hoher Trassenpreise würden die Tickets zudem sonst für Fahrgäste zu teuer.

cfm/bk

© Agence France-Presse

Türkisches Forschungsschiff hat östliches Mittelmeer wieder verlassen

Geplanter Bahn-Ausbau könnte rund 3,7 Milliarden Euro jährlich kosten