in

Großbritannien bereitet nächste Phase der Impfkampagne vor

Copyright AFP/Archiv Ben STANSALL

Die britischen Behörden haben am Sonntag Vorbereitungen für die nächste Phase der landesweiten Corona-Impfkampagne getroffen. Ab Montag sollen alle 65- bis 69-Jährigen sowie Risikopatienten geimpft werden. In der ersten Phase war insgesamt 15 Millionen Menschen der am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen die erste Impfdosis verabreicht worden. Premierminister Boris Johnson sprach in einer Videobotschaft auf Twitter von einem “bedeutenden Meilenstein” und einer “außergewöhnlichen Leistung”. 

“Wir haben das zusammen geschafft”, erklärte Johnson. Die Regierung hatte das Ziel ausgegeben, bis Mitte Februar allen Angehörigen der vier am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen – den über 70-Jährigen, Mitarbeitern und Bewohnern von Pflegeheimen, Gesundheitspersonal und Hochrisikopatienten – eine Impfung anzubieten. Bis Mai will die Regierung alle über 50-Jährigen und bis September alle Volljährigen geimpft haben. 

Großbritannien ist mit mehr als vier Millionen Infizierten und über 116.000 Toten das am härtesten von der Corona-Pandemie betroffene Land Europas. Das Königreich war weltweit unter den ersten, die rasch mehrere Corona-Impfstoffe zuließen. Inzwischen hat es eine der höchsten Impfraten der Welt.

Nach der Einführung strenger Corona-Beschränkungen ist die Infektionsrate in den vergangenen Wochen deutlich gesunken. Am Montag tritt zusätzlich eine zehntägige Hotel-Quarantänepflicht für Rückkehrer aus 33 Risikoländern in Kraft. 

Angesichts der sinkenden Corona-Zahlen werden Forderungen nach einer Lockerung der Beschränkungen Anfang März laut. Johnson hatte am Samstag erklärt, er sei “optimistisch”, noch in diesem Monat Pläne für eine “vorsichtige” Lockerung vorlegen zu können. 

Quelle: AFP

Neue Politiker-Generation tritt bei Wahl in Kosovo gegen alte Garde an

Biden ruft US-Kongress zu Verschärfung von Waffenrecht auf