in

„Fridays for Future“: Koalitionsvertrag reicht nicht für 1,5 Grad

Protest von Fridays-For-Future
Protest von Fridays-For-Future

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nachdem die Ampel-Parteien sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt haben, zieht „Fridays for Future“-Aktivistin Carla Reemtsma ein vernichtendes Fazit. „Das, was die da präsentiert haben, reicht bei Weitem nicht aus, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen“, sagte sie dem Nachrichtenportal Watson.

„Und das allein ist schon ein riesiger Skandal – immerhin haben sich alle drei Parteien vor der Wahl und ja auch immer wieder im Koalitionspapier klar dafür ausgesprochen, am 1,5 Grad-Ziel festzuhalten. Es fehlen aber die Maßnahmen, um das auch tatsächlich zu erreichen.“ Einen besonderen Blick habe man auf das Verkehrsministerium, das nun an die FDP geht, „die ja bislang nicht mit besonders vielen Klimaschutzmaßnahmen aufgefallen ist, im Gegenteil“. Sie setzten immer noch auf synthetische Kraftstoffe, obwohl selbst die Autohersteller mittlerweile sähen, dass sich das wirtschaftlich nicht lohne.

„Es gibt weiterhin kein Tempolimit, obwohl das eine einfache Möglichkeit wäre, CO2 einzusparen“, sagte Reemtsma.

Quelle: DTS

„Fridays for Future“: …

Frankfurter Wertpapierbörse

DAX legt zu – Energieversorger stark

EU-Kommission schlägt dritte Dosis für gültiges Impfzertifikat vor