in

Frankreich öffnet am 19. Mai Außengastronomie und Kulturstätten

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Ungeachtet der angespannten Corona-Lage in Frankreich können Außengastronomie, Kulturstätten und alle Geschäfte am 19. Mai wieder öffnen. Ab dem 9. Juni sollen Restaurants und Bars dann auch in Innenräumen wieder bedienen können, wie Präsident Emmanuel Macron in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Interview mit Regionalzeitungen ankündigte. Die Lockerungen erfolgten „trotz hoher Inzidenzwerte, die höher sind als die unserer Nachbarn“, hob Macron hervor. 

Macron betonte: „Wir müssen ab dem 19. Mai zu unserer französischen Lebenskunst zurückfinden.“ Er rief die Bürger zugleich auf, „vorsichtig und verantwortungsvoll“ zu bleiben. An konkrete Zielwerte sind die Lockerungen nicht geknüpft. Derzeit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Frankreich bei rund 300 pro 100.000 Einwohner, viele Krankenhäuser sind überlastet. 

„Wir öffnen in vier Schritten“, sagte Macron den Zeitungen. Am 3. Mai fallen erste Ausgangsbeschränkungen weg. Am 19. Mai öffnen dann Außenbereiche von Lokalen, Museen, Kinos und Theater unter Auflagen wieder. Am 9. Juni folgen Fitnessstudios und andere Sportstätten. 

Ab Ende Juni soll dann auch die nächtliche Ausgangssperre entfallen, die derzeit landesweit um 19.00 Uhr beginnt. Dann sollen auch Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern wieder möglich sein. Voraussetzung sind negative Corona-Tests oder eine Impfung.

Quelle: AFP

Verwaiste Touristenboote in Bayern

Reiseverband fordert längeres Aussetzen der Insolvenzantragspflicht

Dach von Azteken-Tempel in Mexiko-Stadt eingestürzt