in

Fast 300 Menschen nach Brand auf Fähre in Indonesien gerettet

Copyright National Search and Rescue Agency (BASARNAS)/AFP HANDOUT

Nach einem Brand auf einer Fähre in Indonesien sind fast alle der knapp 300 Menschen an Bord gerettet worden. Die Rettungskräfte suchten am Sonntag nach Behördenangaben noch nach einem vermissten Passagier. Die „KM Karya Indah“ war auf dem Weg nach Sanana im Nordosten Indonesiens, als kurz nach dem Ablegen das Feuer ausbrach. Die 275 Passagiere und Besatzungsmitglieder, darunter mindestens 35 Kinder, sprangen über Bord. 

274 von ihnen konnten in Sicherheit gebracht werden, wie der Leiter des Rettungsteams dem Sender Kompas TV sagte. Ein 43-jähriger Mann werde noch vermisst. Mehr als ein dutzend Besatzungsmitglieder wurden festgenommen und von der Polizei zur Unglücksursache befragt.

Passagierfähren sind in Indonesien mit seinen rund 17.000 Inseln ein beliebtes Verkehrsmittel. Dabei kommt es wegen mangelhafter Sicherheitsstandards immer wieder zu Unglücken. 2019 starben 21 Menschen beim Untergang einer überladenen Fähre vor der Nordküste der Insel Java.

Quelle: AFP

"BamS": Gesetzentwurf für Pflegereform mit Deckelung von Pflegeanteil im Heim steht

Zehntausende demonstrieren in Brasilien gegen Bolsonaro