in

Ermittlungen gegen Lina E. wegen Überfalls auf Prokuristin eingestellt

Copyright AFP/Archiv John MACDOUGALL

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat die Ermittlungen gegen die mutmaßliche Linksextremistin Lina E. wegen des Überfalls auf die Prokuristin einer Leipziger Immobilienfirma eingestellt. Die Tatbeteiligung habe nicht mit der für die Erhebung einer Anklage notwendigen Sicherheit nachgewiesen werden können, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Prokuristin war 2019 in ihrer Wohnung überfallen und verletzt worden.

Auch die Ermittlungen gegen einen weiteren Verdächtigen seien eingestellt worden, erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. Lina E. und drei weitere Angeklagte stehen seit September in Dresden vor Gericht. Sie sollen Überfälle auf Rechtsextreme begangen haben. E. wird vorgeworfen, in der Gruppe eine herausgehobene Stellung eingenommen und bei den Angriffen teils das Kommando geführt zu haben.

Quelle: AFP

Georgiens Ex-Präsident nach mehrwöchigem Hungerstreik im Krankenhaus

USA öffnen nach mehr als anderthalb Jahren Grenzen für geimpfte Reisende