in

Ermittler zerschlagen mutmaßlichen Drogenhändlerring in Freiburg

Copyright AFP/Archiv Ina FASSBENDER

Wegen des mutmaßlichen Verkaufs von hunderten Kilogramm Marihuana haben Ermittler in Baden-Württemberg drei Verdächtige festgenommen. Sie sollen die Drogenmenge im Wert von mehreren Millionen Euro im Großraum Freiburg verkauft haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in der Stadt am Montag mitteilten. Die Verdächtigen im Alter von 40 bis 49 Jahren wurden demnach nach aufwändigen Ermittlungen in der vergangenen Woche gefasst und sitzen nun in Haft.

Bei ihrem Einsatz gegen die mutmaßlichen Drogenhändler aus dem Bereich der organisierten Kriminalität beschlagnahmten die Beamten mehr als 60 Kilogramm Drogen, darunter etwa 40 Kilogramm Amphetamine und rund acht Kilogramm Kokain. Zudem entdeckten sie mehr als 200.000 Euro Bargeld. Die Vorwürfe gehen den laut Ermittlern aber weit darüber hinaus. Insgesamt soll es sich um den größten bislang entdeckten Drogenhändlerring im Bereich Freiburg handeln.

Quelle: AFP

Die Corona-Krise hat Indien hart getroffen

Indiens Wirtschaft coronabedingt um 7,3 Prozent eingebrochen

Mann bei Gebäudeexplosion in Hamburg ums Leben gekommen