ULM TV

Entscheidung über Djokovics Ausweisung aus Australien weiterhin offen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Die Entscheidung über die Ausweisung von Tennis-Profi Novak Djokovic aus Australien ist noch immer nicht gefallen. Einwanderungsminister Alex Hawke habe noch nicht über die Annullierung des Visums entschieden, sagte der australische Premierminister Scott Morrison am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Canberra. Der Serbe hofft, im Land bleiben und an den am Montag beginnenden Australian Open teilnehmen zu können. 

Trotz seiner ungeklärten Teilnahme wurde ihm am Donnerstag für den Auftakt des Turniers sein Landsmann Miomir Kecmanovic zugelost. Ein Sprecher von Einwanderungsminister Hawke hatte am Mittwoch erklärt, die Anwälte des Spielers hätten “umfangreiche weitere Eingaben” gemacht. Dies werde den Entscheidungsprozess verlängern.

Die Zeitung “Herald Sun” aus Melbourne zitierte einen anonymen Regierungsbeamten mit den Worten, eine Entscheidung zugunsten Djokovics würde einen gefährlichen Präzedenzfall darstellen. Die australische Regierung werde voraussichtlich trotz des internationalen “Gegenwinds” handeln, da die Aufhebung des Visums im Einklang mit den strengen Corona-Bestimmungen stehe.

Der ungeimpfte serbische Weltranglistenerste war mit einer medizinischen Ausnahmegenehmigung zu den Australian Open eingereist, doch hatten Grenzbeamte ihm die Einreise verweigert, weil er keinen Corona-Impfnachweis vorlegen konnte und sie seine Ausnahmegenehmigung nicht anerkannten. Djokovics Anwälten zufolge war die Genehmigung nach dem positiven Corona-Test vom 16. Dezember von zwei unabhängigen medizinischen Gremien abgesegnet worden. 

Ein Gericht ordnete am Montag wegen eines Verfahrensfehlers die sofortige Freilassung des Weltranglistenersten aus einem Abschiebehotel an. Er begann daraufhin sofort mit dem Training für die Australian Open, die er erneut für sich entscheiden will.  

Quelle: AFP

Aktuelle Beiträge

Exklusiv Interviews

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für Werbe-E-Mails und kritische Nachrichtenankündigungen verwendet.

close