in

Einzelhandel, Paritätischer und Grüne stellen Initiative "Spenden statt Vernichten" vor

Copyright AFP/Archiv Thomas Lohnes

Der Handelsverband Deutschland (HDE), der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Grünen-Bundestagsfraktion stellen am Mittwoch (10.00 Uhr) eine gemeinsame Initiative für die Verwendung von Waren vor, die während der Corona-Krise nicht verkauft werden konnten. Das Motto der Initiative lautet “Spenden statt Vernichten – Lagerware für den guten Zweck”. Vor Journalisten in Berlin äußern sich HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth, der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen, Ulrich Schneider, sowie Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt.

Die Handelsverbände Textil, Schuhe und Lederwaren hatten angesichts des verlängerten Lockdowns schon im Januar beklagt, dass sich im stationären Handel eine “riesige Lawine von einer halben Milliarde unverkaufter Modeartikel” auftürme. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnte bereits vor einer “Vernichtungswelle” bei neuer Kleidung. 

Quelle: AFP

Spahn stellt sich im Bundestag Fragen der Abgeordneten

Bundeskabinett entscheidet über Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes