in

Dutzende Tote bei schwerem Bahnunglück in Taiwan

Copyright TAIWAN RED CROSS/AFP Handout

Bei der Entgleisung eines Zugs in Taiwan sind dutzende Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 48 Passagiere seien getötet worden, teilte die Feuerwehr am Freitag mit. 66 weitere seien mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Der Zug befand sich nach Behördenangaben auf dem Weg von der Hauptstadt Taipeh nach Taitung, als er in einem Tunnel nahe der Küstenstadt Hualien im Osten der Insel entgleiste. 

Unfallursache könnte ein Baustellenfahrzeug gewesen sein, das eine Böschung hinab rutschte und auf die Gleise stürzte, sagte der Polizeichef von Hualien, Tsai Ding-hsien. „Dies sind unsere ersten Erkenntnisse und wir klären derzeit die Ursache des Vorfalls.“ Örtliche Medien veröffentlichten Bilder, auf denen ein auf der Seite liegender gelber Tieflader neben dem verunglückten Zug zu sehen war. 

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen versetzte die Krankenhäuser in Alarmbereitschaft. Es habe nun höchste Priorität, die Menschen aus dem Zugwrack zu befreien, erklärte sie.

Insgesamt waren etwa 350 Menschen an Bord des Zugs. Der Sender UDN veröffentlichte auf seiner Website Bilder des völlig zerstörten Vorderteils des Zuges. Die Bergung der Überlebenden dauerte mehrere Stunden. Das taiwanische Rote Kreuz veröffentlichte Bilder, auf denen Rettungskräfte mit Helmen zu sehen waren, die vom Dach des Zugs aus versuchten, Überlebende zu erreichen. Am Nachmittag (Ortszeit) verkündeten die Behörden dann, dass niemand mehr in den Waggons sei. 

Die Reisenden im hinteren Teil des Zuges überstanden das Unglück relativ unbeschadet. „Es gab einen plötzlichen heftigen Ruck, und ich bin zu Boden gefallen“, berichtete eine Überlebende dem Sender UDN. „Wir haben das Fenster aufgebrochen, um über das Dach des Zuges zu entkommen.“ Sie selbst habe bei dem Unglück eine Schnittwunde am Kopf erlitten. 

Das Unglück ereignete sich zum Auftakt des mehrtägigen Totengedenkfestes, an dem üblicherweise viele Menschen im ganzen Land zu den Gräbern ihrer Angehörigen reisen. Die Bahnlinie im Osten Taiwans ist auch ein Touristenmagnet: Durch zahlreiche Tunnel und über viele Brücken windet sie sich durch die spektakuläre Berglandschaft und über tiefe Schluchten, bevor sie sich dem Huadong-Tal nähert.

Zuletzt hatte es im Jahr 2018 ein schweres Zugunglück mit 18 Toten und mehr als 200 Verletzten auf der selben Zugstrecke gegeben. Der Zugführer wurde später wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Das bislang schwerste Zugunglück in Taiwan ereignete sich laut der Zeitung „Apple Daily“ im Jahr 1948; damals starben 64 Menschen. 

Quelle: AFP

G7-Außenminister verurteilen Tötung von Zivilisten in äthiopischer Region Tigray

UN-Sicherheitsrat verurteilt einstimmig Gewalt gegen Demonstranten in Myanmar