in

Das Lieblingskuscheltier ihres Sohnes als Ideengeber

Rowlings "Christmas Pig" in einer Londoner Buchhandlung
Copyright AFP JUSTIN TALLIS

Die Idee kam Joanne K. Rowling 2012, als sie darüber nachdachte, wie ihr Sohn David als Kleinkind immer wieder sein Lieblingskuscheltier versteckte und verlor und sie ihm für alle Fälle einen Ersatz kaufte. Jahrelang ging die “Harry-Potter”-Autorin mit der Idee schwanger, bis schließlich ein Weihnachtsbuch für Kinder daraus wurde: Am Dienstag kam “The Christmas Pig” (“Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein”) weltweit in die Buchläden.

Aus Sorge, Davids Plüschschwein könnte eines Tages endgültig verloren gehen, hatte die britische Autorin ihrem Sohn heimlich ein identisches Ersatzschwein erstanden. Doch ihr Sohn habe es bald entdeckt und beide Tiere kurzerhand zu Brüdern erklärt, verriet die inzwischen 56-Jährige in der “Sunday Times”.

“Das Originalschwein ist jetzt sehr abgenutzt und ramponiert”, das zweite sehe hingegen fast wie neu aus. “Es wurde nie auf die gleiche Weise geliebt, nie mit der seltsamen Macht ausgestattet, die wir geliebten Spielsachen geben, wenn wir jung sind”, schrieb sie. Also habe sie eines Tages darüber nachgedacht, “was es bedeutet, Ersatz zu sein”, nicht auserwählt zu sein – “und mir wurde klar, dass ich endlich meine Weihnachtsgeschichte hatte”.

Die Bücher um den Zauberlehrling “Harry Potter” hatten Rowling weltberühmt gemacht, sie wurden über 500 Millionen Mal verkauft. Danach schrieb sie vorwiegend Romane für Erwachsene. Wie auch bei “Harry Potter” handelt ihr Weihnachtsbuch von einer “verborgenen Welt” und von “Magie”, berichtete die Autorin. Und dennoch sei es “ganz anders”.

Quelle: AFP

Unternehmenszentrale von Curevac in Tübingen

Pharmahersteller Curevac unternimmt neuen Anlauf für Corona-Impfstoff

Österreichs neuer Kanzler Schallenberg will Kurs von Vorgänger Kurz fortführen