in

Betrunkener Niedersachse wählt in weniger als einer Stunde 33 Mal den Notruf

Foto: AFP

In Niedersachsen hat ein betrunkener 44-Jähriger in weniger als einer Stunde 33 Mal grundlos den Notruf der Polizei gewählt. Da der Mann selbst nach einem Hausbesuch mit Ermahnung nicht aufhörte, nahmen ihn die Beamten schließlich in Gewahrsam, wie die Polizei in Buchholz in der Nordheide am Freitag erklärte. Dabei bedrohten der 44-Jährige und seine Ehefrau die Einsatzkräfte zusätzlich.

Nach Polizeiangaben nutzte der Mann aus Buchholz in der Nacht zum Donnerstag zwischen 04.50 Uhr und 05.40 Uhr 33 Mal den Notruf und machte jedesmal “zusammenhanglose Äußerungen”. Eine Streife fuhr zu dessen Wohnung und forderte ihn auf, dies zu unterlassen. Als weitere Anrufe aufliefen, nahmen die Beamten ihn in Gewahrsam. Dabei gingen der Mann und seine Ehefrau diese verbal massiv an.

Ein Atemalkoholtest bei dem Beschuldigten ergab einen Wert von rund zwei Promille. Auf richterliche Anordnung musste er bis zum Donnerstagnachmittag in Gewahrsam bleiben. Gegen ihn und seine Frau laufen Strafverfahren wegen Notrufmissbrauchs und Bedrohung.

bro/cfm

© Agence France-Presse

Maas setzt in Hongkong-Frage auf Dialog mit China und nicht auf Sanktionen

Säugling stirbt in der Schweiz an Covid-19