in

Behörden bergen Stimmenrecorder von im Januar abgestürztem Flugzeug in Indonesien

Copyright AFP/Archiv ADEK BERRY

Nach dem Absturz eines indonesischen Flugzeugs im Januar ist die zweite Blackbox geborgen worden. Wie das Verkehrsministerium am Mittwoch mitteilte, könnten die Aufzeichnungen der Gespräche im Cockpit wichtige Hinweise auf die Absturzursache liefern. Die erste Blackbox mit den Flugdaten war kurz nach dem Unfall gefunden worden, Taucher hatten danach die Suche nach dem Voice Recorder fortgesetzt. 

Die Maschine der indonesischen Fluggesellschaft Sriwijaya Air war auf dem Weg nach Borneo wenige Minuten nach dem Start in der Hauptstadt Jakarta abgestürzt, alle 62 Menschen an Bord kamen ums Leben. Passagiere und die zwölf Besatzungsmitglieder waren Indonesier. Die Behörden hatten die beiden Flugschreiber vor der Küste der Insel Java geortet. 

Laut einem vorläufigen Untersuchungsbericht vom Februar war die automatische Schubregelung defekt. Die Ermittler schränkten das Ergebnis jedoch ein: Der genaue Grund für den Absturz sei weiterhin unklar. Nun erhoffen sich die Behörden weiteren Aufschluss durch den Voice Recorder. Das Verkehrsministerium kündigte eine Pressekonferenz zu dem Fund an.

Quelle: AFP

Mehr als 17.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Souvenirladen in Berlin

Städtebund warnt vor Pleitewelle in deutschen Innenstädten