in

"BamS": Krankenhäuser müssen genaue Angaben über Corona-Patienten machen

Copyright POOL/AFP/Archiv Annette Riedl

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verpflichtet die Krankenhäuser einem Zeitungsbericht zufolge zu genaueren Angaben zu allen behandelten Corona-Fällen. Nach einer erweiterten Meldeverordnung müssten für alle im Krankenhaus behandelten Corona-Patienten, Alter, Art der Behandlung und Impfstatus mitgeteilt werden, schreibt die „Bild am Sonntag“.

„Da die gefährdeten Risikogruppen bereits geimpft sind, bedeutet eine hohe Inzidenz nicht automatisch eine ebenso hohe Belastung bei den Intensivbetten“, sagte Spahn dem Blatt. „Wir wollen wissen, wer erkrankt und wie gut er geschützt ist.“ Nur so könne zeitnah abgeschätzt werden, „wie hoch die Belastung für das Gesundheitssystem wird und wie gut die Impfungen wirken“.

Quelle: AFP

90-Jährige in Belgien nach Infektion mit zwei Coronavirus-Varianten gestorben

Langjähriger Regierungspartei droht bei Parlamentswahl in Bulgarien Niederlage