in

Bahn fordert von Lokführern vor neuer Tarifrunde Beitrag zu solidarischer Lösung

Wartung eines ICE der Deutschen Bahn in Dortmund
Copyright AFP/Archiv Ina FASSBENDER

Vor der vierten Tarifrunde zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL am Montag sieht Bahn-Personalvorstand Martin Seiler „Lösungsmöglichkeiten“. Er appelliere eindringlich an die GDL-Spitze, „die Drohungen einzustellen und ihre rein organisationspolitischen Interessen fallen zu lassen“, erklärte Seiler am Sonntag. Alle sollten zu solidarischen Lösungen beitragen, um die Corona-Schäden zu bewältigen.

Die GDL hatte das Angebot der Bahn zu Lohn- und Gehaltssteigerungen in der dritten Runde abgelehnt und bis Montag ein „verhandlungsfähiges“ Angebot gefordert. Sollte es dies nicht geben, würden „die Gremien die entsprechenden Beschlüsse fassen und die GDL-Mitglieder daraufhin die passenden Antworten geben“, hatte die Gewerkschaft am Dienstag erklärt.

Quelle: AFP

SPD setzt Spahn in neuer Maskenaffäre massiv unter Druck – Minister schießt zurück

Bis zum Nachmittag niedrige Wahlbeteiligung bei Landtagswahl in Sachsen-Anhalt