in

Arbeitsmarkt mit Frühjahrsbelebung trotz steigender Infektionszahlen

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Trotz der dritten Welle der Corona-Pandemie hat es im März eine spürbare Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt gegeben. Im Vergleich zu Februar verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 77.000 auf 2,827 Millionen, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent. Verglichen mit dem März vergangenen Jahres waren allerdings 492.000 Menschen mehr arbeitslos.

BA-Chef Detlef Scheele erklärte, trotz der Frühjahrsbelebung zeige der deutsche Arbeitsmarkt weiter „sehr deutliche Spuren“ der nun seit einem Jahr andauernden Krise. Dies macht sich etwa bei der Kurzarbeit bemerkbar. Nach den jüngsten vorliegenden Daten der Bundesagentur wurde im Januar für 2,85 Millionen Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld ausgezahlt. Der Höchststand mit sechs Millionen Kurzarbeitern war im April vergangenen Jahres erreicht worden – nach einem sukzessiven Rückgang steigt die Zahl der Bezieher seit November wieder an. 

Quelle: AFP

Fahne der IG Metall

Einigung in Metall-Tarifverhandlungen im Südwesten

Spitzen der brasilianischen Armee werden ausgewechselt