in

Arbeitgeberpräsident: Firmen müssen Corona-Impfstatus abfragen dürfen

Vorbereitung einer Corona-Impfung
Copyright AFP/Archiv THOMAS KIENZLE

Der Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), Rainer Dulger, hat sich dafür ausgesprochen, dass Firmen den Corona-Impfstatus von Mitarbeitern abfragen dürfen. In der Wirtschaft gebe es zwar zur Frage der Einführung einer 2G-Regel verschiedene Ansichten, die jeweils nachvollziehbar seien, sagte Dulger am Dienstag der “Rheinischen Post”. “Doch bevor wir über diese Frage entscheiden, muss endlich klar gestellt werden, dass der Arbeitgeber den Impfstatus seiner Beschäftigten erfragen darf.”

Die geplante neue Arbeitsschutzverordnung verbiete es dem Arbeitgeber de facto, den Impfstatus abzufragen, sagte der BDA-Präsident. “Das ist kontraproduktiv und verhindert die notwendige Klarheit, die die Betriebe jetzt brauchen.”

In der Debatte um die künftigen Maßnahmen in der Corona-Pandemie wird auch über Vorgaben am Arbeitsplatz diskutiert. Dabei würde eine 2G-Regel nur “Geimpfte oder Genesene” einschließen. Bei 3G kommen noch negativ auf das Coronavirus getestete Menschen hinzu.

Quelle: AFP

Tarifkonflikte verschärfen sich im ersten Halbjahr 2021 deutlich

Steinmeier wirbt für starke Wahlbeteiligung am 26. September