in

ADAC: Spritpreise ziehen weiter an

Zapfsäule an einer Tankstelle
Copyright AFP/Archiv Ozan KOSE

Die Preise für Sprit sind erneut gestiegen. Laut einer aktuellen Auswertung des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche um 0,5 Cent auf 1,563 Euro im bundesweiten Durchschnitt, wie der Automobilclub am Mittwoch erklärte. Auch der Preis für Diesel verteuerte sich demnach um 0,7 Cent auf aktuell 1,394 Euro. Der Preis von Rohöl der Sorte Brent fiel im gleichen Zeitraum von gut 73 auf 72 Dollar pro Barrel.

Laut ADAC sollten Verbraucher angesichts der gestiegenen Preise auf einen Preisvergleich vor dem Tanken achten. Benzin und Diesel sind demnach zwischen 18 und 19 Uhr und zwischen 20 und 22 Uhr am günstigsten. Wer sich an diese Faustregel halte, der könne beim Tanken “stets einige Euro sparen”.

Quelle: AFP

41 Häftlinge bei Brand in indonesischem Gefängnis gestorben

Samoas Regierungschefin warnt in Klimafragen vor "schlimmer" Zukunft