in

80.000 Menschen nach Sturm in Bretagne ohne Strom

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Sturmtief “Alex” hat in Westfrankreich bleibende Spuren hinterlassen: In der Bretagne fiel bei rund 80.000 Menschen der Strom aus, wie die Behörden am Freitag mitteilten. Die Feuerwehr musste zu mehr als 200 Einsätzen ausrücken, um Bäume von Straßen zu räumen und Keller leerzupumpen.

Der Sturm erreichte Spitzengeschwindigkeiten von 186 Stundenkilometern. Das Unwetter brachte nach Angaben der Einsatzkräfte zahlreiche Bäume zum Umsturz und deckte Hausdächer ab. Auch Regionalzug-Linien waren nach Angaben der französischen Bahn unterbrochen. Verletzte gab es nicht. 

Besonders betroffen war der französische Verwaltungsbezirk Morbihan im Süden der Bretagne. In der Großstadt Nantes blieben am Freitag vorsorglich alle Parks und öffentlichen Gärten geschlossen. 

Politiker weisen 30 Jahre nach Vereinigung auf anhaltende Ost-West-Unterschiede hin

Trump und First Lady mit Coronavirus infiziert