in

16-Jähriger soll bei wahllosen Anrufen Mord erfunden haben

Copyright AFP/Archiv INA FASSBENDER

Ein 16-Jähriger aus dem rheinischen Zülpich soll bei wahllosen Telefonanrufen bei mehreren Menschen einen Mord erfunden haben. Von dem Fall erfuhr die Polizei Euskirchen am Dienstagabend im Zusammenhang mit einem Anruf bei einem Mann aus dem Raum Dortmund, wie die Ermittler am Mittwoch mitteilten. Dabei hatte der Anrufer mitgeteilt, dass er auf seinem Grundstück einen Menschen ermordet habe.

Die Polizei fand heraus, dass der Anruf aus dem Gemeindegebiet Zülpich kam. Polizisten fuhren umgehend zu der ermittelten Adresse und fanden heraus, dass der 16-Jährige Urheber des Anrufs war. Offenbar hatte er mit dem Handy seiner Mutter noch weitere Menschen angerufen und ihnen dasselbe erzählt. Über die Tragweite seines Handelns sei sich der Jugendliche wohl nicht bewusst gewesen, berichtete die Polizei weiter. Geprüft wird nun, ob sich der 16-Jährige strafbar machte.

Quelle: AFP

EU-Kommission bessert bei Corona-Impfstrategie nach

Von der Leyen warnt vor Betrug mit Corona-Impfstoff