in

13-Jähriger beschießt an Gelsenkirchener Hauptbahnhof Reisende mit Softairwaffe

Patrick Pleul

Ein 13-Jähriger hat am Hauptbahnhof von Gelsenkirchen Reisende mit einer sogenannten Softairwaffe beschossen. Wie die Bundespolizei in Sankt Augustin am Mittwoch mitteilte, schlug ein Bahnmitarbeiter am Dienstagnachmittag Alarm, weil Kinder am Bahnhofseingang mit täuschend echt aussehenden Waffen auf Passanten zielen und schießen würden. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort den 13-jährigen an.

Bei ihm fanden sie auch eine Softairwaffe, die mit geringem Druck kleine Plastikkugeln abschießen konnte. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe und informierten die Erziehungsberechtigten des Jungen. “Diese waren über das Verhalten ihres Sohns nicht sehr erfreut”, hieß es im Polizeibericht.

Quelle: AFP

Westliche Staaten beharren auf Antworten Russlands zu Giftanschlag auf Nawalny

Sharon Stone

Hollywoodstar Sharon Stone sieht sich als "extrem schüchterner Mensch"